Der Gaming Stuhl und der Rücken

veröffentlicht am 14. Juni 2016 in Ratgeber von

Vor allem Büroangestellte und exzessive Gamer kennen das Problem: Rückenschmerzen. Und tatsächlich gibt es generell kaum etwas, was schädlicher für den Rücken ist, als langes Sitzen. Anders sieht es hier allerdings bei richtigen Gaming Stühlen aus. Diese sind, obwohl ein temporäres Stehen auch hier sinnvoll und schmerzvorbeugend sein kann, optimal für lange Sitzsession und bieten optimale Voraussetzungen für einen gesunden Rücken.

Warum langes Sitzen auf herkömmlichen Stühlen schlecht für den Rücken ist und wie ein Gaming Stuhl den Rücken auch bei langem Sitzen weniger belastet, erklärt der folgende Ratgeberartikel.

Deswegen führt langes Sitzen zu einem schmerzenden Rücken

Das Sitzen auf herkömmlichen Stühlen ist deswegen so gefährlich, weil der Rücken sich kaum bewegen kann. Gerade günstige Bürostühle lassen kaum Bewegungsspielraum zu, so dass man sich einmal nach hinten ausstrecken könnte. Nach neusten Erkenntnissen ist eine besonders gesunde Haltung jene, bei der man leicht zurückgelehnt sitzt und die Knie und Oberschenkel in einem 135 Grad Winkel zueinander stehen. Bei Stühlen mit starren Lehnen ist dies fast bis gar nicht möglich.

Gaming Stühle – das gesunde Sitzen

Egal aus welchem Grund man lange sitzt, für den Rücken ist es elementar, dass dieses Sitzen ergonomisch stattfindet. Ein ergonomisches Sitzen ist zumeist nur auf Gaming Stühlen oder auf speziell dafür vorgesehenen Stühlen im vollen Umfang möglich.

Was versteht man genau unter ergonomischem Sitzen?

Man sollte in erster Linie darauf achten, dass Arme und die Beine im rechten Winkel zueinander stehen. Hierfür muss die Sitzhöhe des Stuhles optimal an die Höhe des Tisches angepasst sein. Gaming Stühle können problemlos in ihrer Höhe verstellt werden und somit zu einem korrekten rechtwinkligen Sitzverhalten beitragen. Nur hierdurch kann ein Rücken nachhaltig entlastet werden.

Gaming Stühle haben darüberhinaus eine breite Sitzfläche. Diese ist wichtig, da beim ergonomischen Sitzen eine volle Ausnutzung der Sitzfläche von Nöten ist. Der Rücken sollte im unteren und mittleren Rückenbereich angelehnt sein an eine körpergerecht geformte Lehne. Auch dies sorgt für eine effektive Entlastung der Wirbelsäule.

Während man die Sitzfläche voll ausnutzt und der Rücken an der Lehen angelehnt ist, sollte man zusätzlich auf eine aufrechte Haltung achten. Nur wer nicht zusammengesackt in seinem Stuhl „hängt“, umgeht Rückenschmerzen. Eine gerade Haltung ist gar nicht so schwierig, wie es vielleicht zu Beginn erscheint. Ganz einfach ist dabei folgender Tipp: Kippt man sein Becken ein paar Zentimeter nach vorne, merkt man sofort wie sich der Rücken begradigt und man in ein leichtes Hohlkreuz geht.

Dem ungesunden und Rückenschmerzen fördernden Rundrücken wird vorgebeugt und es findet eine gleichmäßige Belastung der Muskulatur statt. Gerade zu Beginn erscheint einem diese „gerade Sitzhaltung“ vielleicht als etwas anstrengend. In Wirklichkeit ist sie dies allerdings nicht, sondern stellt eine einfache Sache der Gewöhnung dar. Wenn man einmal lange so gesessen hat geht dies beinahe von alleine in das alltägliche Sitzverhalten über.

Um Rückenschmerzen vollständig zu umgehen und ihnen gar keine Chance zu lassen, ist eine regelmäßige Bewegung unabdingbar. Dabei ist nicht nur die Rede vom hin und wieder Aufstehen, sondern vor allem von einer Bewegung auf dem Stuhl selbst. Man sollte sich zurücklehnen und auch ein mal vor. Das sogenannte dynamische Sitzen stärkt den Rücken und dehnt die Wirbelsäule sanft. Im besten Falle besitzt der genutzte Stuhl auch Armlehnen. Durch das Auflegen der Arme wird die Nacken- und Schultermuskulatur entlastet. Auch dies trägt zu einem gesunden Rücken und einem schmerzfreien Zustand bei.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.